Hier finden Sie Informationen, die in 2014 und 2015 auf der Homepage veröffentlicht wurden:


... zum Nachlesen und erinnern ...

 

 

 

 

Der Vorsitzende hat das Wort 

März / April 2015

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,

 

ein ziemlich milder Winter neigt sich dem Ende entgegenund die ersten Frühlingsboten stecken Ihre Köpfchen aus dem Boden. Nun heist es, es geht wieder los. Viele der Obstbäume in den Gärten sind in die Jahre gekommen uns aber lieb geworden. Um auch zukünftig eine reiche Tracht dieser älteren Pflanzen zu ermöglichen wird ein Erziehungsschnitt nötig. Wie das richtig funktioniert, können Sie am 29. März "Am Fuchsberg", unter fachkundiger Anleitung von Sven Wachtmann erleben und erlernen. Am Beispiel eines älteren Apfelbaumes wird der Gartenfreund Wachtmann Sie in die Kunst des Erziehungsschnittes einführen.

 


 

Ich möchte abermals um Unterstützung im Ehrenamt unseres Vereins werben.
Es gibt viele Möglichkeiten sich zu engagieren. Sprechen Sie mich oder die anderen Vorstandsmitglieder oder Ihren Wegewart einfach an.

 

Abschließend bleibt mir nur noch, Ihnen allen ein ertragsreiches und schönes Gartenjahr 2015 zu wünschen und bleiben Sie gesund. 

Januar / Februar 2015 

Arbeitseinsätze

Wir benötigen dringend ab 2015 einen weiteren Gartenfreund für die Organisation und Durchführung derArbeitseinsätze.

Angebots- und Verkaufsmesse

In diesem Jahr führen wir am Samstag, 25. April wieder eine Angebots- und Verkaufsmesse durch. Beim teilnehmenden Gartenbau Frank können Pflanzen aller Art bestellt werden, die dann zur Messe ausgeliefert werden. Bitte beachten Sie die Aushänge in den Schaukästen.

 

Sommerfest 2014

Das diesjährige Sommerfest findet vom 17. bis 19.Juli statt. Der Vorstand bittet schon jetzt um Informationen oder Bereitschaftserklärung für die Gestaltung des Festplatzes, die „Kuchen- und Tortenbäckerei“ für den Kuchenbasar, Teilnehmer am Gärtner- und Trödelmarkt, das Kinderfest und sonstige Unterstützung für das Gelingen des Sommerfestes.

 
Alle Gartenfreundinnen und Gartenfreunde werden aufgefordert ihre Gärten und die Außenanlagen in Vorbereitung auf unser Jubiläum in einenvorbildlichen, vorzeigbaren Zustand zu versetzen

 

22. Oktober 2014

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde,

das Gartenjahr neigt sich so langsam dem Ende zu und doch ist  in den Gärten unserer Anlage noch reger Betrieb. Es wird gepflanzt, umgepflanzt und abgeschnitten.  Immer wieder wird dem Laub nachgejagt, es nimmt einfach kein Ende.  In dieser Jahreszeit ist aber zu bedenken, dass die „dunkle Jahreszeit“  Diebe anlockt und es zu Einbrüchen in die Lauben kommen kann. Der Schaden an den Bauwerken ist meistens größer als der Wert der entwendeten Gegenstände. Deshalb wird empfohlen die Wertgegenständeaus den Lauben zu entfernen und Gartengeräte sicher unterzubringen. Hilfreich für Lauben sind stabile Jalousien und Türen, die Tätern die „Arbeit“ erschweren.  

Bei Lauben kann man natürlich ebenfalls die Gardinen offen lassen und so den Tätern zu signalisieren – „Hier gibt es nichts zu holen“.
 

Neuigkeiten gibt es von der Tangentialverbindung Ost (TVO).
Am 6. Oktober fand in Biesdorf am Walslebener Platz eine Dialogveranstaltung statt, zu der der Verband Deutscher Grundstücksnutzer e.V. (VDGN)  sowie Stadtrat Christian Gräff eingeladen hatten.
Grundtenor der Veranstaltung war „Die TVO muss kommen aber nicht so wie der Senat es will“. Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf und der VDGN haben sich mit ihren Vorschlägen und Forderungen voll auf die Seite der Biesdorfer geschlagen, d.h. Alfelderstraße soll keine Anbinderstraße werden und der Verlauf der Trasse ist nicht komplett auf der Ostseite der Bahn. Damit sprechen die Beteiligten den Kleingärtnerinnen und Kleingärtnern vom Fuchsberg voll aus dem Herzen. Hoffentlich kann man sich gegenüber dem Senat durchsetzen. Der Baubeginn ist inzwischen auf das Jahr 2018 verschoben – hoffen wir also auf Fristen wie beim Berliner Großflughafen BER.

September 2014 

 

Aus der Festrede des Vorsitzenden zum Festakt aus Anlass des Gründungsjubiläum während des Sommerfestes 2014     Teil 2  

 

... Fortsetzung von unten!

 

Allen Gartenfreundinnen und Gartenfreunden der ersten Stunde war aber bekannt, dass es schwer war erforderliche Materialien zu bekommen. Vielfach wurde improvisiert und organisiert oder so ähnlich. Jedenfalls war es ein langer Weg bis hin zu unserer derzeitigen schönen Anlage.

Die  Wende – dazu muss man ganz einfach ein paar Worte verlieren. Es war im übertragenen Sinn  „Goldgräberstimmung“, denn  in vielen Gärten erschienen auf wundersame Weise neue Westblechschuppen.

Die Wende brachte aber auch unseren heutigen Namen „AmFuchsberg“ – eine Erinnerung an die Fuchsberge, die früher auf unserem Gelände standen.

In den letzten 10 Jahren hat sich unsere Anlage immer  mehr zum Positiven verändert.

Unter der „Bauleitung“ unseres Gartenfreundes Rolf Löschner  ist mit einem fleißigen Team von Fachleuten unser neues Vereinshaus entstanden, das alte Vereinshäuschen ist uns leider durch einen  Brand abhanden  gekommen.

Durch die großzügige finanzielle Unterstützung des Bezirksamtes konnte unsere Hauptwasserleitung – immer hin 700 m erneuert werden.

Mit finanzieller Unterstützung des Bezirksverbandes Berlin-Marzahn der Gartenfreunde e.V. und mit unseren eigenen Mitteln wurde die E-Anlage umgebaut und die Wasseruhren ausgetauscht.

Im Jahre 2004 war die Geburtsstunde unseres Kräutergartens, den wir in diesem Jahr zum 10. mal wiedereröffnen. Mein Dank gilt hier dem Kräutergartenteam, das unter fachmännischer Anleitung unseres Gartenfachberaters Dr. Rainer Sermann über die Jahre ein wahres Kleinod geschaffen und erhalten hat.

Höhepunkt  in unserem Vereinsleben war die Teilnahme am 2. Landeswettbewerb  „Kleingartenanlagen im grünen Netzwerk der Großstadt“ im Jahre 2009.  In diesem Wettbewerb belegten wir einen dritten Platz und qualifizierten uns für  den 22. Bundeswettbewerb „Gärten im Städtebau“,der 2010 stattfand.  Die Auszeichnung mit einer Silbermedaille in diesem Wettbewerb war die Anerkennung der fleißigen Arbeit aller Gartenfreundinnen und Gartenfreunde.

In diesem Jahr 2014  haben wir auch noch Zuwachs bekommen,  der bisherige Verein „IMMERGRÜN-Marzahn" wurde durch Auflösung nun mehr als Bereich „Immergrün“ unserem Verein angegliedert und ich begrüße unsere neuen Mitglieder ganz herzlich. Drei Gartenfreundinnen beteiligen sich bereits aktiv im Vorstand bzw. der Rechnungsprüfungskommission.

Der Verein entstand vor 30 Jahren auf einer Brache und durch fleißige

Arbeit der Kleingärtnerinnenund Kleingärtner entstand diese kleine, schöne Anlage.

Für die Zukunft wünsche ich Ihnen und uns weiter so erfolgreiche und schöne Höhepunkte auf unserer schönen Kleingartenanlage. 

 

 

 

 

Juli/August 2014 

 
Aus der Festrede des Vorsitzenden zum Festakt aus Anlass des Gründungsjubiläum während des Sommerfestes 2014
     Teil1 

Liebe Gartenfreundinnen und Gartenfreunde, sehr geehrte Gäste

40 Jahre Fuchsberg, 30 Jahre Immergrün und 10 JahreSchaukräutergarten – das sind 80 Jahre Arbeit, aber auch Freude,  Erholung und Anerkennung.

Wie immer  bei großen, bedeutenden Jubiläen  stelle ich mir die Frage – wem muss oder sollte man eigentlich und besonders wofür danken?

Unser Dank gilt den Machern der ersten Jahre sowohl am Fuchsberg als auch bei Immergrün.  Unter teilweise großen Schwierigkeiten entstanden diese Anlagen, ihre Bauwerke und Anpflanzungen. Ich wage es zu bezweifeln, dass dies unter den heutigen Bedingungen in dieser Größenordnung wiederholbar ist.

Trotz aller Schwierigkeiten und Anstrengungen waren, so wurde berichtet, der Zusammenhalt und die gegenseitige Unterstützung intensiver. Heute ist das etwas anders, das ist sehr schade. Leider haben eine Reihe von Gartenfreundinnen und Gartenfreunden heute nur noch ihren eigenen Garten im Sinn und verschwenden recht wenig Gedanken an den Verein – an die Gemeinschaft. Vielleicht gelingt uns hier wieder eine Veränderung – an dieser Stelle würde jemand sagen „da arbeiten wie daran“.

Zunächst  Dank, denen, die die umfangreiche Arbeit des Anfangs geleistet haben.

Gehen wir doch einmal auf Anfang. Viele Gärten verschwanden durch das Wohnungsbauprogramm Marzahn und andere Bauvorhaben.   

Die Fläche, auf der sich heute unsere Anlage befindet wurde  als Ersatzfläche für die Anlage neuer Gärten  ausgewählt.

Das älteste Dokument, das uns zur Verfügung steht,  ist eine Studie mit der Bezeichnung „Dauerkleingartengelände Biesdorf  Süd“ –Technischer Plan vom 30.11.1968, erarbeitet vom NAW Kollektiv Gernoth.  Damals ging man von 206 Parzellen, zuzüglich eines kulturellen Bereichs bestehend aus einem 800m² großen  Klub-, Versammlungs- und Gastronomiegebäude mit Saal, Festplatz, Kinderspielplatz und Parkplatz, aus.
Plansumme  waren ca. 1,3 Mio. Mark.

Wichtigstes Dokument ist der Entwurf der Freiflächengestaltung, der am 20. November 1973 durch den Magistrat von Gross-Berlin, Bezirksbauamt – Unterschrift Dipl. Ing.Roland Korn, Chefarchitekt – bestätigt wurde. Unser Dank gilt dem Magistrat von Gross-Berlin.

Wir alle wissen heute, dass die Gestaltung der Anlage eine andere war.
Unter dem Namen KGA „25. Jahrestag“ ging man 1973 an denStart.

Unser ehemaliger Gartenfreund Chmilewski  wusste zu berichten, dass einst der damalige
1. Sekretär der Bezirksleitung der SED Berlin, Konrad Naumann die Anlage besuchte. Leichtsinniger Weise soll er gefragt haben, was und wo es denn so fehlt. Die Antwort soll gewesen sein – wir brauchen Bungalows. Konrad Naumann versprach diese zu besorgen und es sollen wirklich 50 Bungalows geliefert worden sein.
Wenn es stimmt – Dank an Konrad Naumann, falls er von dort oben zuschaut.

 

Die ersten Pächter haben ihre Verträge am 01.01.1973 abgeschlossen und das waren: Gartenfreund Gerhard Reckziegel, Irmentraud und Eberhard Strahl sowie Sabine Hauptmann.

 

Fortsetzung folgt 

 

Juni 2014 

Liebe Kleingärtnerinnen und Kleingärtner,

liebe Gäste,

 

pünktlich zum zweiten spannenden Gruppenspiel unserer Fußballnationalmannschaft gegen Ghana, geht unsere Homepage in neuem Gewand an den Start, und präsentiert sich Ihnen moderner und aktueller denn je.
Es freut mich besonders, dass sich unser neues Onlineteam mit den Gartenfreunden Paul Liebisch und Frank Schneider dieser Sache angenommen haben, und das fertige Produkt kann sich sehen lassen. Die Anforderungen des Vorstands an eine moderne, informative und unterhaltsame Internetseite wurden sehr gut umgesetzt. Neben den aktuellen Informationen aus dem Vorstand erhoffen sich die Macher aber auch Anregungen und Zuarbeiten unserer Miglieder, denn schließlich ist es nicht die Homepage des Vorstandes, sondern unseres Vereins.

 

In Brasilien läuft zur Zeit die Fußball WM und der amtierende Weltmeister muss bereits nach der Vorrunde zurück nach Spanien, d.h. mit dem Double wird das nix...
Aber was ist schon ein Double gegen ein Triple.
Und eben dieses Triple feiern wie in diesem Jahr "Am Fuchsberg".
40 Jahre Kleingartenanlage "Am Fuchsberg", 30 Jahre Kleingartenanlage "Immergrün" und 10 Jahre Schaukräutergarten "Am Fuchsberg".
40 Jahre sind keineswegs selbstverständlich, wie das Sterben einiger Anlagen im Innerstädtischen Bereich zeigt. Wo Speckulanten Ihre Finger nach diesen grünen Flecken in Berlin ausstrecken. Das man nicht alles kampflos hinnehmen muss, zeigt der erfolgreiche Bürgerentscheid zum Erhalt der Wilmersdorfer Anlage Oyenhausen.

 

Wir wollen aber auf die nächsten 40 Jahre anstoßen und gemeinsam mit den Gartenfreunden unserer Abteilung "Immergrün" unsere Jubiläen und den Kräutergarten feiern. All das geschieht im Rahmen unseres diesjährigen Sommerfestes vom 17. bis zum 20. Juli 2014. Neben dem Festakt und dem berühmten Sommernachtsball möchten wir gemeinsam mit den Nachbarn aus dem Siedlungsgebiet am Samstag ein buntes Kinderfest mit Karussell, Kinderquad, Schminken uvm. feiern. Ich hoffe das viele Eltern und Großeltern mit Ihren Kindern kommen, und das unsere Vereinsmitglieder mit Ihrer Unterstützung zum Gelingen dieses Festes beitragen.

 

Ein schönes Beispiel für Vereinsleben in Eigeninitiative ist unsere neu formierte Interessengruppe der Fuchsbergerinnen, die sich regelmäßig treffen um Rezepte zu tauschen, gemeinsam zu kochen oder einfach nur gemütlich zusammenzusitzen.

 

Ich hoffe wir sehen uns beim Sommerfest, und wünsche Ihnen allen einen erholsamen Sommer und eine ertragreiche Gartensaison 2014.

 

Ihr

Winfried Finke 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere    Vereinspartner


Pflanzen und Gartenbau

 

Presse, Grafik, Foto, DJ, Moderation und mehr
Entsorgungsfachbetrieb

 

Kleingartenvereine im Netz